Ozontherapie

Die Ozontherapie ist eine revolutionäre und schmerzlose Behandlung. Doch bevor die Sektkorken knallen: Nicht immer kann die Ozontherapie das unangenehme Bohren verhindern. Nämlich dann nicht, wenn die Karies schon zu tief eingedrungen ist. Doch wenn die Kariesbildung erst am Anfang steht, kann Ozon einiges bewirken. Eine Ozonbehandlung eliminiert Viren, Pilze und Bakterien und greift den Zahnhalteapparat und gesunde Zahnsubstanz nicht an. Zudem wirkt eine Ozonbehandlung vorbeugend und dies empfiehlt sich gerade beim Legen neuer Füllungen, da sie der Sekundärkaries den Kampf ansagt. Ein weiterer Vorteil besteht in der keimtötenden Wirkung bei Zahnfleischentzündungen, bei der Behandlung von Herpes oder in der Desinfektion von Wurzelkanälen. Mit der Ozontherapie können ebenso Extraktionswunden – Wunden, die entstehen, wenn ein Zahn gezogen wird – und Periimplantitis-Entzündungen rund um das Implantat –, erfolgreich behandelt werden.